image1.jpg

image6.jpgein roter tunnel, den es in ähnlicher form auch im 3.OG gibt, leitet (oder „beamt“) von hier in die bürofluchten, ohne daß das öffentliche stiegenhaus noch einmal durchquert wird. daß die route eigentlich durch ein partnerzimmer führt, ist von diesem und der allgemeinheit nicht zu bemerken. die ausführende firma hat hiefür gleich einen preis der rigips trophy eingeheimst.
sonst begleiten bewährte elemente in adaptierter form: offene teeküchen in barform an strategischen ecken, abgehängte decken mit lichtschürzen zur installationsführung im gangbereich,um die büroräume und ihre stuckdecken freizuhalten bzw. zu beleuchten;

abgestimmte farbwände mit wallwashern um maximale farbreflexion auf die sonst weissen flächen zu bringen, abgesetzte sanitär- und kopiereinheiten um die ursprünglichen proportionen ablesbar zu machen. weiters sind es sichtschutzstreifen, türschilder, farben von LEDs und folien, die uns beschäftigen. Und die kleinen extras, oft nur durch zufall auffind- oder lesbar, die daran erinnern, dass die tägliche arbeit nicht ein zu bewältigendes muss, sondern tägliches neuerfinden sein kann und ein mensch, der zur selbstreflexion, ironie und eines gewissen witzes fähig ist, durchaus der bessere geschäftspartner sein kann.

image3.jpg
image5_big.jpg

deloitte erweitert um drei geschosse. wie das geht? ein haus in unmittelbarer nähe kommt dran. ecke schottengasse teinfaltstrasse entsteht die kleine schwester. ein altbau mit teils beachtlichen raumhöhen wird von der örag und archiguards zur erweiterung der deloitte welt adaptiert. diesmal wird es sportlich: das 1.OG bekommt den arbeitstitel „wimbledon“, das zweite „americas cup“, das dritte „paris dakar“. im gegensatz zum stammhaus prägt hier altbausubstanz einen spannenden dialog mit neuen architektonischen elementen, um die entwickelte philosophie der „qualität der individuen und unterschiedlichen kulturen unter einem dach“, die deloitte im jetzigen status auszeichnet, noch einmal weiterzuführen. der empfang ist schon deshalb die vom wiedererkennungswert und der orientierung wegen abgeleitetete erweiterung des grossen foyers in der renngasse, versetzt mit elementen des geschossthemas, da ja hier nicht separat gelegen.

image2.jpg