big.jpg
balken.jpg
tisch.jpg

Der Bauherr mit Hauptwohnsitz in Niederösterreich kauft die kleine Wohnung als Wochendomizil für Kurzausflüge nach Wien. Ein Wohnzimmer, ein Kabinett, ein langer Gang und eine Küche - Bad Kombination mit Fenster zum Gang hin. Eine umfassende Renovierung des Bestands ist nötig, dabei wird die Möglichkeit geprüft, wie Küche und Bad getrennt werden können, während das Raumgefühl gar noch vergrößert werden soll. Drei Modelle werden entwickelt, verschiebare und drehbare Elemente untersucht, schließlich die vorliegende Lösung ausgewählt. Der Gang wird in das Konzept einbezogen und in neuer Weise thematisiert. Ein Teil der Zwischenwand muß herausgenommen werden, um eine neue trennende Ebene aus Glas im rechten Winkel durchzuführen. Das Thema dieser Zone ist an amerikanische Diners - Restaurants angelehnt. Die kleinst mögliche Version mit 4 Sitzgelegenheiten Rücken an Rücken wird aus einem Holzband herausgeformt. Zwei Tische ermöglichen verschiedene Sitzkonfigurationen, mit zwei integrierten Zusatzbrettern läßt sich sogar ein Notbett zaubern. Eine große Lade nimmt Gegenstände der Vorzimmerfunktion auf. Die Küche selbst endet in einer kleinen Bar zu diesem Bereich um das Thema noch zu verstärken. Die Glaswand trennt den Raum, ohne einzuengen, die Hinterleuchtung verstärkt den Effekt. Alle Elemente bis auf Becken und Wanne sind aus Glas, gemeinsam mit dem umgebauten Gangfenster ergibt sich so eine Layer Struktur, deren Optik je nach Öffnungsstellung und Licht variiert. Die Farbgestaltung der Wände versucht die Großstruktur von Zwischenwänden zu trennen: Statt eines winkelförmigen Raumes soll dieser Bereich wie ein großer quadratischer Grundriss mit einem blockhaften Einbau wirken.