big.jpg
  1. südfassade
    das gebäude ist mit vorgeschiebenem abstand von der hinteren grundgrenze im norden positioniert worden.- der garten liegt im vorfeld und zieht sich optisch durch große verglaste elemente im erdgeschoss bis in den wohnbereich. die formensprache bleibt einfach - überlaufende kanten, exakte übergänge der weissen kuben und fensterpoportionen bilden das gesamtkonzept.
  2. westfassade
    die terrasse kann von gästezimmer und küche erreicht werden.- im anschluss gibt's die gemüsebeete.
  3. balkon
    im obergeschoss dockt eine stahlkonstruktion mit schattenspendenden lamellen an die südfassade an.- der für den blick ins voralpengebirge. fernstecher
  4. innenhof
    die hauptgebüde und garage wurden aufgetrennt und gestreckt. der hof entsteht. - die elemente windfang und träger im vordergrund vereinen die gebäudestruktur. das ein von drei seiten geschlossener bereich erweitert das wohnen im erdgeschoss.
  5. nordfassade
    zur angrenzenden bebauung reagiert das gebäude in der sockelzone mit seinen überstehenden mauerflanken sehr geschlossen. ein geschützter zugang sowie eine uneinsichtige terrassenfläche an der westfassade werden so realisiert. eine große fixverglaste öffnung durchbricht die wandscheibe und lässt - wenn gewünscht - durch das haus blicken.
  6. zugang
    in einer klimatischen raumabfolge wird den benutzern der zugang zum eigentlichen wohnbereich ermöglicht. von der wandscheibe im norden geschütz erreicht man über eine drehtüre aus holz den windfang, der das rückrat des innenhofes bildet - von dort aus gelangt man zum haupteingang.
balken2.jpg
balken3.jpg
bild.jpg
plan_eg_big.jpg
plan_kg_big.jpg
plan_og_big.jpg
plan_schnitt_big.jpg
balken.jpg